Allgemeine Geschäftsbedingungen
mit Kundeninformationen

1. Geltungsbereich
2. Angebote und Leistungsbeschreibungen
3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss
4. Preise
5. Lieferung, Warenverfügbarkeit
6. Zahlungsmodalitäten
7. Eigentumsvorbehalt
8. Sachmängelgewährleistung und Garantie
9. Haftung
10. Speicherung des Vertragstextes
11. Schlussbestimmungen
12. Salvatorische Klausel

1. Geltungsbereich

1.1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen 

M-BoB Institut
Joachim Kampschulte
Albertweg 11
59757 Arnsberg
Telefon: 0171 – 9342062
E-Mail: kampschulte@m-bob.com

nachfolgend „Verkäufer“ genannt, und dem/der Käufer*in, Teilnehmer*in, M-BoB Community-Mitglied – nachfolgend „Kund*in“ genannt – gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.

Sie erreichen das M-BoB Institut für Fragen, Reklamationen und Beanstandungen per Email an kampschulte@m-bob.com oder per Telefon werktags zwischen 9.00 Uhr und 18.00 Uhr unter 0171 – 9342062. Durch den laufenden Unterrichtsbetrieb kann es sein, dass Sie uns nicht sofort erreichen. Wir melden uns aber schnellstmöglich auf Ihre Nachricht bei Ihnen zurück.

Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, der Verkäufer*in stimmt ihrer Geltung ausdrücklich zu.

2. Angebote und Leistungsbeschreibungen

Die Darstellung der Produkte im Online-Shop stellt kein rechtlich bindendes Angebot, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung bzw. Kursbuchung dar. Leistungsbeschreibungen in Katalogen sowie auf den Websites des Verkäufers haben nicht den Charakter einer Zusicherung oder Garantie.
Alle Angebote gelten „solange der Vorrat reicht“, wenn nicht bei den Produkten etwas anderes vermerkt ist. Im Übrigen bleiben Irrtümer und Terminänderungen vorbehalten. Zudem kann es bei nicht erreichen der Mindestteilnehmerzahl oder Ausfall der Kursleitung zu Kurs-Absagen kommen, die durch eine Rückerstattung der entrichteten Kursgebühren ausgeglichen werden.

3. Bestellvorgang und Vertragsabschluss

3.1. Bei Produkten aus dem Shop, wie Community-Mitgliedschaften, Masterclasses und anderen Kursangeboten, kann der/die Kund*in aus dem Sortiment des Verkäufers unverbindlich auswählen und diese über die Schaltfläche „in den Warenkorb“ in einem so genannten Warenkorb sammeln. Innerhalb des Warenkorbes kann die Produktauswahl verändert, z.B. gelöscht werden. Anschließend kann der Kunde innerhalb des Warenkorbs über die Schaltfläche „Weiter zur Kasse“ zum Abschluss des Bestellvorgangs schreiten.

Über die Schaltfläche „zahlungspflichtig bestellen“ gibt der Kunde einen verbindlichen Antrag zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen sowie mithilfe der Browserfunktion „zurück“ zum Warenkorb zurückgehen oder den Bestellvorgang insgesamt abbrechen. Notwendige Angaben sind mit einem Sternchen (*) gekennzeichnet.

Der Verkäufer schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätigung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und der/die Kund*in über die Funktion „Drucken“ ausdrucken kann (Bestelleingangsbestätigung). Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des/der Kund*in beim Verkäufer eingegangen ist, und stellt keine Annahme des Antrags dar.

Sollte der Verkäufer eine Vorkassezahlung ermöglichen, kommt der Vertrag mit der Bereitstellung der Bankdaten und Zahlungsaufforderung zustande. Wenn die Zahlung trotz Fälligkeit nicht bis zu einem Zeitpunkt von 7 Kalendertagen nach Absendung der Bestelleingangsbestätigung beim Verkäufer eingegangen ist, tritt der Verkäufer vom Vertrag zurück mit der Folge, dass die Bestellung hinfällig ist und den Verkäufer keine Lieferpflicht trifft. Die Bestellung ist dann für den/die Kund*in und den Verkäufer ohne weitere Folgen erledigt. Eine Reservierung des Artikels bei Vorkasse-Zahlungen erfolgt daher längstens für 7 Kalendertage.

4. Preise

4.1. Alle Preise, die auf der Website des Verkäufers angegeben sind, verstehen sich einschließlich der jeweils gültigen gesetzlichen Umsatzsteuer.

Umsatzsteuerbefreiung aufgrund von Kleinunternehmerregelung, oder aufgrund von beruflichen Weiterbildungsangebot >> bitte mit Steuerberater klären!! >> JOACHIM


5. Lieferung, Warenverfügbarkeit

5.1. Soweit Vorkasse vereinbart ist, erfolgt die Lieferung nach Eingang des Rechnungsbetrages in Form einer Buchungsbestätigung per Email. Der gebuchte Kurs oder Workshop findet zur gebuchten Zeit am gebuchten Ort statt. Dies gilt auch für die virtuellen Kurse über die Online-Meeting-Plattform ZOOM.us. In Online-Video-Kursen, wird die vereinbarte Anzahl an Videos und die dazugehörigen Inhalte innerhalb des definierten Zeitraumes zur Verfügung gestellt.

5.2. Sollte der/die Kund*in nicht am gebuchten Kurs oder der gebuchten Masterclass teilnehmen können, kann er/sie bis 4 Wochen vor Beginn des gebuchten Kurses oder Workshops in Form einer Email an den Verkäufer (evi.reich@institut-zukunftsmusik.de) vom Vertrag zurücktreten. Geleistete Zahlungen werden dem Kunden erstattet, abzüglich einer Stornogebühr von 25,- EUR. Bei einem Storno bis zu 14 Tage vor Beginn des gebuchten Kurses oder Workshops, werden dem/der Kund*in die geleisteten Zahlungen erstattet, abzüglich einer Stornogebühr von 50,- EUR. Verbleiben weniger als 14 Tage zur gebuchten Veranstaltung erfolgt keine Rückerstattung der geleisteten Zahlungen durch den Verkäufer. Der/die Kund*in erhält aber einen Gutschein über den Betrag der geleisteten Zahlungen abzüglich einer Bearbeitungsgebühr von 25,- EUR.

Darüber hinaus kann ein/e Kund*in seinen/ihren Platz im Kurs oder Workshop an eine/n andere/n Kund*in weitergeben, und regelt den Zahlungsausgleich mit dem/der anderen Kund*in eigenständig und ohne Zutun oder Ausgleichsansprüche gegenüber dem Verkäufer. Der/die Ersatzkund*in kann nun am Kurs oder Workshop teilnehmen. Eine Rückerstattung der geleisteten Zahlungen durch den Verkäufer erfolgt in diesem Fall nicht.

Soweit der/die Kund*in das gebuchte Seminar oder die gebuchte Masterclass durch eigenes Verschulden versäumt, auch im Falle von kurzfristiger Krankheit oder sonstigen Gründen wie bspw. Urlaub oder Schulveranstaltungen, hat er/sie keinen Anspruch auf Beitragserstattung oder -minderung. Ebenso besteht kein Anspruch auf Nachholung oder Verlegung des Unterrichtstermins.

Bei Unterrichtsausfall infolge behördlicher Anordnungen, z.B. aufgrund einer Pandemie, eines Unwetters oder eines sonstigen Katastrophenfalls werden virtuelle Unterrichtsformen, wie die kursbegleitende Online-Video-Bibliothek mit Aufnahmen der Unterrichtsinhalte und Online-Live-Unterricht über die Plattform ZOOM ausdrücklich als Ersatzleistung für den Präsenzunterricht anerkannt.

5.3 Wenn das bestellte Produkt bzw. die Dienstleistung in Form des gebuchten Kurses oder Workshops nicht stattfinden kann, weil der Verkäufer den Kurs oder Workshop aus rechtlichen, persönlichen oder gesundheitlichen Gründen nicht anbieten kann, kann der Verkäufer vom Vertrag zurücktreten. In diesem Fall wird der Verkäufer den/die Kund*in unverzüglich informieren und ihm ggf. die Teilnahme an einem alternativen Kurs oder Workshop – ggf. auch in digitaler Form, z.B. im Falle von Ausgangsbeschränkungen bei Pandemien – vorschlagen. Wenn kein vergleichbares Produkt verfügbar ist oder der Kunde keine Lieferung eines vergleichbaren Produktes wünscht, wird der Verkäufer dem Kunden bereits erbrachte Gegenleistungen unverzüglich erstatten.

Änderungen einzelner Termine innerhalb eines Produktes / Kurses behält sich der Verkäufer vor. Der/die Kund*in wird entsprechend schriftlich über solche Terminänderungen in Kenntnis gesetzt.
Für längere, vom Verkäufer nicht verschuldete Unterrichtsausfälle durch z.B. höhere Gewalt oder Virus-Pandemien werden dem Käufer ONLINE Ersatzleistungen zur Verfügung gestellt.

5.4. Die Angebote des Verkäufers finden an den in der jeweiligen Produktbeschreibung angegebenen Kursorten statt. Ein Wechsel der Kursorte ist seitens des Verkäufers vorbehaltlich möglich. Die Kund*innen werden in diesem Fall rechtzeitig per Email informiert, und erhalten ein außerordentliches Rücktrittsrecht von ihrer Buchung, sollte der neue Kursort mehr als 30km entfernt vom ursprünglich angegebenen Kursort liegen.

5.5. Unterrichtsbegleitende Angebote z.B. Unterrichtsleitfänden, Literaturlisten, Unterrichtsimpulse, etc., die vom Verkäufer zu den Masterclasses und Community-Mitgliedschaften angeboten werden, sind auf der Plattform „Padlet.com“ gehostet. Der Käufer muss die AGBs der Plattform bei Anmeldung separat akzeptieren, um die dort gehosteten Angebote nutzen zu können.

5.6. Für Online-Live-Kurse nutzt der Verkäufer den Kommunikationsdienstleister ZOOM.us. Für die Teilnahme an Unterrichtseinheiten ist keine Anmeldung bei ZOOM.us vonnöten, allerdings muss ein Plug-in auf dem lokalen Rechner des Käufers installiert werden, um Zugang zu der jeweiligen Unterrichtseinheit zu erhalten.

6. Zahlungsmodalitäten

6.1. Der Kunde kann im Rahmen und vor Abschluss des Bestellvorgangs aus den zur Verfügung stehenden Zahlungsarten wählen. Kunden werden über die zur Verfügung stehenden Zahlungsmittel auf einer gesonderten Informationsseite unterrichtet.

6.2. Ist die Bezahlung per Rechnung möglich, hat die Zahlung innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware und der Rechnung zu erfolgen. Bei allen anderen Zahlweisen hat die Zahlung im Voraus ohne Abzug zu erfolgen.

6.3. Werden Drittanbieter mit der Zahlungsabwicklung beauftragt, z.B. Paypal. gelten deren Allgemeine Geschäftsbedingungen.

6.4. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Kunde die gesetzlichen Verzugszinsen zu zahlen.

6.5. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Verkäufer nicht aus.

6.6. Ein Recht zur Aufrechnung steht dem/der Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder von dem Verkäufer anerkannt sind. Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, soweit die Ansprüche aus dem gleichen Vertragsverhältnis resultieren.

7. Eigentumsvorbehalt

Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren – in Form des reservierten Platzes im Kurs oder Workshop – im Eigentum des Verkäufers, und können vom Verkäufer ggf. anderweitig vergeben werden.

8. Sachmängelgewährleistung und Garantie

8.1. Die Gewährleistung bestimmt sich nach gesetzlichen Vorschriften.

8.2. Es wird seitens des M-BoB Instituts keine Garantie übernommen für pädagogische oder musikalische Lernerfolge, sowie Erfolge im beruflichen Werdegang des/der Kund*in. Bei Nicht-Gefallen des gebuchten Angebotes hat der/die Kund*in die Möglichkeit nach dem ersten besuchten Seminar- bzw. Masterclass-Wochenende des gebuchten Kurses vom Vertrag zurückzutreten. Es erfolgt eine anteilige Rückerstattung der Kursgebühr durch den Verkäufer. Bei Workshops und Angeboten mit nur einem Termin gilt dieses Rücktrittsrecht seitens des Käufers nicht.

9. Haftung

9.1. Für eine Haftung des Verkäufers auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen folgende Haftungsausschlüsse und -begrenzungen.

9.2. Der Verkäufer haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.

9.3. Ferner haftet der Verkäufer für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertraut. In diesem Fall haftet der Verkäufer jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Der Verkäufer haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.

9.4. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme einer Garantie für die Beschaffenheit des Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

9.5. Soweit die Haftung des Verkäufers ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen.

9.6. Während der Kurse, Workshops und Masterclasses gilt ausschließlich die gesetzliche Haftpflicht. Für den Verlust oder die Beschädigung mitgebrachter Gegenstände oder Wertsachen des/der Kund*in wird keine Haftung übernommen.

7.3. Für Schäden, die durch den/die Kund*in an den Räumlichkeiten, an Instrumenten oder anderen Personen entstehen, haftet der/die Kund*in selbst oder bei Minderjährigen seine Erziehungsberechtigten.

7.4. Es besteht keine gesonderte Unfallversicherung für den/die Kund*in, während der Teilnahme an den vom Verkäufer angebotenen Kursen, Seminaren und Masterclasses.

10. Speicherung des Vertragstextes

10.1. Der/die Kund*in kann den Vertragstext vor der Abgabe der Bestellung an den Verkäufer ausdrucken, indem er im letzten Schritt der Bestellung die Druckfunktion seines Browsers nutzt.

10.2. Der Verkäufer sendet dem Kunden außerdem eine Bestellbestätigung mit allen Bestelldaten an die von Ihm angegebene E-Mail-Adresse zu. Mit der Bestellbestätigung, spätestens jedoch bei der Lieferung der Ware, erhält der Kunde ferner eine Kopie der AGB nebst Widerrufsbelehrung und den Hinweisen zu Versandkosten sowie Liefer- und Zahlungsbedingungen. 

11. Schlussbestimmungen

11.1. Gerichtstand und Erfüllungsort ist der Sitz des Verkäufers, wenn der/die Kund*in Kaufmann, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen ist.

11.2. Vertragssprache ist deutsch.

11.3. Plattform der Europäischen Kommission zur Online-Streitbeilegung (OS) für Verbraucher: http://ec.europa.eu/consumers/odr/. Wir sind nicht bereit und nicht verpflichtet an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

12. Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere der in diesen AGB genannten Vertragsbedingungen unwirksam, ungültig oder nichtig sein oder werden, so bleibt die Gültigkeit der übrigen Regelungen davon unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder nichtigen Bestimmung tritt eine solche, die dem wirtschaftlich gewollten Zweck der Parteien entspricht und zulässig ist.